#Respektcheck ist Online!

Um Homophobie und Trans*feindlichkeit im Netz zu widersprechen, hat die Amadeu Antonio Stiftung und der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland gemeinsam das Projekt #Respektcheck entwickelt.

Auf www.respektcheck.de haben wir die gängigsten homosexuellen- und trans*feindlichen Vorwürfe zusammengestellt, gekontert und nutzungsfreundlich aufbereitet. Die entsprechende Schnellantwort lässt sich als Bild oder Text kopieren und mit dem Link zu #Respektcheck unter dem Posting, in dem Thread oder der Kommentarspalte posten, wo es am besten passt. Zu jeder Schnellantwort gibt es zudem einen ausführlicheren Infotext mit weiterführenden Links und Memes. So bieten wir Unterstützung für die Auseinandersetzung im Netz und im Alltag.

Seit 23. Juli 2018 ist die Projekt-Seite www.respektcheck.de online. Ermöglicht wurde es von Volker Beck, der nach der Verleihung des Leo-Baeck-Preises sein Preisgeld spendete. Damit diese möglichst viel Verbreitung findet, wollen wir am kommenden Samstag anlässlich des 40. Christopher-Street-Days Berlin eine #-Kampagne starten.

 

Und noch eine Bitte:

Für die Verbreitung von #Respektcheck bitten wir für Samstag den 28.07., anlässlich des 40. Christopher-Street-Days in Berlin um Eure Unterstützung.

Es wäre toll, wenn möglichst viele Accounts, sei es twitter oder facebook am Samstag, 28. Juli Gifs und Memes von #Respektcheck www.respektcheck.de teilen würden. Dafür müsst Ihr nichts weiter tun, als ein Gif/Meme auf www.respektcheck.de auszusuchen und diese unter #Respektcheck und am besten auch mit #CSDBerlin zu verbreiten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn viele von Euch und Ihnen dabei sind!